Geleitwort Dr. Bernhard Rohleder


Glaubt man den Umfragen, so ist rund die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer unzufrieden mit ihrem aktuellen Job. Die Ursachen dafür sind verschieden, häufig haben sie aber in irgendeiner Form mit dem Chef zu tun – hoher Druck, fehlende Anerkennung, schlechtes Arbeitsklima.

Der vermeintliche Traumjob kann schnell zum Albtraum werden, wenn der Vorgesetzte mangelnde Führungsqualitäten aufweist. Neben fachlichen Kompetenzen braucht es Charakter, Einfühlungsvermögen und Organisationstalent, um ein Team effizient zu leiten und die Kollegen zu Bestleistungen zu motivieren. Fehlt all das, sinkt die Produktivität meist sehr schnell. Die Qualität der Führungskräfte entscheidet über Wohl und Wehe eines Unternehmens - insbesondere wenn es um kontinuierliche Verbesserung und Innovation geht.

Fachkräftemangel in Digitalwirtschaft und IT

Das gilt natürlich für alle Branchen, aber ganz besonders in der Digitalwirtschaft. Nirgendwo sonst haben qualifizierte Mitarbeiter derart gute Alternativen. Der nächste Job ist nur einen Klick entfernt. Kein anderer Wirtschaftszweig wächst so rasant und braucht so viele hochqualifizierte Fachkräfte. Bei mehr als der Hälfte der Hightech-Firmen behindert die Fachkräftesituation die Entwicklung ihres Unternehmens. Der Fachkräftemangel ist das größte Hemmnis der ITK-Branche. Vor allem Mittelständler suchen händeringend Informatiker, Software-Entwickler, Administratoren oder Daten-Analysten. Unternehmen werden erst recht keine hochtalentierten Mitarbeiter finden und zudem ihre guten Leute verlieren, wenn ihre Führungskräfte nicht führen können.

Im Zuge der Digitalisierung der gesamten Volkswirtschaft wird sich der Fachkräftemangel weiter verschärfen. Die traditionellen Silos der Volkswirtschaft lösen sich auf, Branchen verschmelzen. Nicht mehr lange, und fast alle Unternehmen werden in irgendeiner Form zur Digitalwirtschaft gehören, werden somit Personalbedarf an Digitalexperten weit über die IT-Abteilung hinaus haben. Welcher Arbeitnehmer hält sich da lange mit einem unfähigen Chef auf, wenn er anderswo den roten Teppich ausgerollt bekommt?

Bedeutung der Führungskraft in der IT

Deswegen steht die Qualität der Führung in der IT auf dem Prüfstand. Axel Rittershaus zeigt mit diesem Buch auf, wie Unternehmen die richtigen Führungskräfte auswählen und gibt diesen konkrete, sofort anwendbare Führungswerkzeuge für die Herausforderungen der IT der Zukunft an die Hand. Denn Führung in der IT ist anders.

Der richtige Umgang mit den Mitarbeitern ist aber nur ein Aspekt, der eine gute Führungskraft ausmacht. In der Welt der Digitalisierung sind Start-ups von heute die Global Player von morgen, allzu traditionsverhaftete Konzerne dagegen werden schnell zum Insolvenzfall. Geschäftsmodelle und Firmenstrukturen entwickeln sich rasant. Innovationszyklen werden immer kürzer. Die Zeiten von „Business as usual“ sind längst vorbei. Gefragt sind Innovations- und Anpassungsfähigkeit sowie flexibles und kreatives Denken. Führungskräfte müssen in der Lage sein, Prozesse ständig neu zu denken und zu hinterfragen. „Das haben wir schon immer so gemacht“, das bewährte Totschlagargument gegen Innovationen, wirkt sich nirgendwo fataler aus als in der digitalen Ökonomie. Auch zu diesem Thema bietet dieses Buch konkrete Handlungsoptionen.

Global führen

IT-Spezialisten zu finden wird in Zukunft immer schwieriger für Unternehmen. Noch schwieriger wird es allerdings, die passenden Motivatoren für IT-Fachkräfte zu finden. Führungskräfte müssen über fachliche, vor allem aber über hohe Sozialkompetenz verfügen. Das ist nicht neu, wird in Zeiten von liquid Jobs aber ganz neu zu interpretieren sein. Wie führt man ständig wechselnde, weltweit verteilte Teams, deren Mitglieder man nur aus Webkonferenzen kennt? Führungskräfte müssen Visionen vorgeben, und ihren Teams und Mitarbeitern Entscheidungsspielräume für die Umsetzung lassen. Sie müssen Mitarbeiter und Generationen vernetzen und Sinnzusammenhänge vermitteln. Es ist ein bisschen, als würde man mehrere Nadeln im Heuhaufen suchen und anschließend noch einen Faden, der durch alle passt.

Empfehlung

Das Buch von Axel Rittershaus hilft Unternehmen, genau diesen Faden zu finden. Es sollte schnellstmöglich zur Standardlektüre für Führungskräfte in der IT und Personalabteilungen gehören.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis des Fachbuches "Führungspraxis für Ingenieure und IT-Experten".

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0